Wie kommt der Apfel in den Saft?

 

hTfW9TDhGOwuMSizBK3mdUB4vFx5XCpO0-4vGjFm3ioAm 05. September war es nun endlich soweit: Nach 2 Jahren harter Arbeit konnten wir Pfadfinder das erste Mal die eigenen Früchte unserer Arbeit bestaunen, und natürlich auch ernten.
Dazu fuhren wir ein Wochenende nach Werder auf unsere Plantage, um zur großen Apfelernte zu schreiten. Leider konnten wir 2013 fast nichts ernten, da die Erträge bundesweit aufgrund des schlechten Wetters sehr niedrig waren. In diesem Jahr sah das ganz anders aus. Mit Hilfe unserer neuen Gruppe, den „Flinken Füchsen“, konnten wir eine beträchtliche Menge ernten und zur Mosterei bringen. Die freundliche Besitzerin der Lohnmosterei fand sogar noch die Zeit, uns die Pressung der Äpfel zu erklären. Aus einem Kilo Äpfel werden unter 9 Tonnen Druck rund 700ml feinster Bio-Streuobstwiesen-Apfelsaft. Der Saft wird dann noch lediglich kurz erhitzt und dann luftdicht in 5 Liter Schläuchen verpackt, in denen der Saft sich dann ein Jahr hält. So erhält man den reinsten Apfelsaft, natürlich naturtrüb und ohne irgendwelche Zusätze – nicht einmal Wasser wird dem Saft beigemischt.
Wir konnten unseren Saft auch schon probieren, und das Ergebnis 0nCYGWA1RHiGBJMQxTvcQE5SNfCD9cQgGepJvDdgcmYist wahrhaftig himmlisch: Eine Explosion von Sonne und Apfel im Mund. Uns hat die Ernte und Saftherstellung eine riesige Freude bereitet und uns motiviert, im nächsten Jahr natürlich weiter zu machen, denn wie viele nicht wissen, das Ernten der Früchte fängt eigentlich schon im Frühling an, nämlich dann, wenn man die Bäume richtig schneidet, die Wiesen mäht und mit Naturdünger nährt.
Wenn Sie nun Lust auf Apfelsaft haben, können Sie diesen gerne bei uns erwerben. Der 5 Liter Beutel kostet 10,00 Euro. Das Geld fließt natürlich in die Pfadfinderarbeit Ma-riendorf-Ost. Der Saft wird bei der Tafelrunde am 17. Oktober, sowie beim Martinsmarkt und bei den Stammesräten (alle 14 Tage montags, 18.30 Uhr) im Gemeindezentrum verkauft.

Marc Grund

___

Fotos: Johannes Krebs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.