Lagerfeuer und Kochduell

Die Rücksäcke gepackt und aufgesetzt, dann kann es endlich wieder losgehen! Mit dem Zug ging es bis nach Zeestow im wunderschönen Havelland. Die Pfadfinder sind zu ihrem ersten Stammeswochenende in diesem Jahr aufgebrochen. Direkt am ersten Abend haben alle festgestellt, wie sehr sie das Knistern und die Wärme eines Lagerfeuers vermisst haben. Bei einer Lichterspur konnten wir uns darauf zurückbesinnen, was die Natur und das Pfadfindertum für jeden von uns bedeutet. Natürlich kamen dabei auch das Singen und Toben in der Sonne nicht zu kurz! Der absolute Höhepunkt war das Wettkochen um den “Goldenen Fleischklopper“. Drei Teams sind gegeneinander angetreten, Gänge für ein Menü zu Kochen. Die Schwierigkeit: Es gab kein Rezept und teilweise verrückte oder unbekannte Lebensmittel für diese Aufgabe. Die einzige Bedingung: Es müssen alle Zutaten vorhanden sein und es soll schmecken. Und wirklich, es war eines der besten Essen, die es je bei den Pfadis gab! Von „Minestrone à la scouting“ über „Boulette auf Süßkartoffelbett bis zur „Verbotenen Verführung auf Waldfrüchten“. Grandios!
Wie in jedem Frühling gab es auch dieses Jahr noch einen wichtigen Programmpunkt. Auf der Stammesversammlung wurden neben einem neuen Stammeslogo (siehe oben) auch Ämter neu vergeben: Moritz Winkler und Saskia Bläsing als Stammesleitung und Marc Grund und Lukas Krügelstein als Materialwarte, die zum Beispiel verantwortlich für alle Jurten und Kothen sind.

Moritz Winkler

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.